Reisetipps

mit dem Wohnmobil in Schweden

Wir waren von Mitte Juni - Ende Juli 2018 in Schweden. Südschweden sind wir relativ zügig durchfahren, da noch eine weite Strecke vor uns lag und uns der Küstenbereich in Südschweden zu touristisch war. Freie Stellplätze ließen sich kaum finden. Selbst für den kleinsten Platz wurden für die Nacht Gebühren aufgerufen - und das bis zu 25 Euro für Null Infrastruktur.

 

Im weiteren Verlauf der Reise entspannte sich die Situation und wir hatten keine Probleme sehr schöne und idyllische Plätze zu finden.

Geld:

Die Mitnahme eines kleinen Bestandes an Landeswährung war unnötig, da hier auch Kleinigkeiten mit Giro-/Kreditkarte bezahlt werden.

 

Maut:

Wir haben uns im Vorfeld für ganz Skandinavien eine Mautbox senden lassen. Es sind zwei Systeme gängig, die sich nicht besonders unterscheiden. Wenn man über die großen Brücken fährt, macht es Sinn, im Vorfeld einen Rabatt zu buchen. Gute - und vor allem immer aktuelle - Informationen liefern dazu die entsprechenden Betreiberseiten im Internet.

 

Ver- und Entsorgung für Wohnmobile in Schweden

Ver- und Entsorgungsstationen sind meist nur in Verbindung mit Campingplätzen zu finden. Es lohnt sich nachzufragen, da man bei einigen auch kostenfrei bzw. für einen kleinen Unkostenbeitrag entsorgen kann.

 

Wir haben viele Skandinavier gesehen, die auch an den an fast allen Parkplätzen zu findenden Toilettenhäuschen entsorgen. Das ist aber nicht immer gern gesehen. Also Schilder beachten und natürlich keine Kassetten mit Chemie entsorgen.

Einkaufen in Schweden

Die Einkaufsmöglichkeiten (Supermärkte) in Schweden sind sehr gut. Je weiter man nach Norden kommt, desto kleiner werden die Märkte. Aber man kommt alles was man braucht. Uns haben die leckeren eingelegten Heringe (nichts geht über Abba) begeistert. Auch die Kaviarcreme aus der Tube fand ich klasse. Sie hat bei mir Kindheitserinnerungen geweckt.

 

Alkohol:

Das Systembolaget ist die einzige Verkaufsstelle in der akoholische Getränke gekauft werden können. Es ist komplett in Staateshand und hat ein Monopol auf den Verkauf von alkoholischen Getränken über 3,5 Volumenprozent. Bier und den in Schweden beliebten Cider mit bis zu maximal 3,5% Alkhohol bekommt man auch in gewöhnlichen Supermärkten. Aufgrund der hohen Besteuerung ist Alkohol in ganz Skandinavien sehr teuer.

Tanken in Schweden

Das Tankstellennetz ist dicht. Das gilt auch für Diesel. Meistens findet man Kartentankstellen, an denen rund um die Uhr getankt werden kann.

Mücken und Waldbrände

Wir hatten Glück und einen Supersommer. Mücken gab es trotzdem, aber wir konnten mit ihnen leben. Wenn man wanderte gab es keine Probleme - jedenfalls solange wir in Bewegung blieben. Machten wir am Blaubeerbüffet Halt, fanden sich die Mücken auch schnell ein und wir wurden zum Büffet.

Am Abend haben wir im Sprinter gesessen und die Mückengitter von KCT haben ihre Aufgabe erfüllt. In den Abendstunden draußen sitzen - das geht nur mit Mückennetz oder Chemie.

 

Tipps:

Mücken mögen heiße Luft gar nicht. Also Mückengitter mit Mücken davor kurz abföhnen. Dann kann das Fenster geschlossen werden ohne dass eine Mücke hereinkommt.

 

Man kann auch am Fenstergriff ein Band befestigen und das Fenster bei geschlossenem Mückengitter zuziehen. Es kommen keine Mücken herein, aber ihr "Gesang" begleitet einen durch die Nacht.

 

2018 war ein schlimmes Waldbrandjahr in Schweden. Wir haben uns über lokale Internetseiten informiert, die täglich mehrfach die größten Waldbrandgebiete angaben. Als es uns zuviel wurde, sind wir nach Finnland gewechselt. Dort war die Situation entspannter.