Wohnkabine Sprinter

Eigentlich ist der Begriff "Wohnmobil" ja ein Widerspruch in sich. Je mehr Platzangebot das Wohnen bequemer macht, desto stärker wird die Mobiliät eingeschränkt.

 

Besonders bei der Planung der Wohnkabine zeigt sich, dass die Ansprüche der Reisenden extrem unterschiedlich sind. So haben wir Reisende getroffen, die seit acht Jahren mit einem Toyota (ohne Kabine oder Dachzelt) um die ganze Welt reisen. Das Thema "Mobilität" haben sie optimal umgesetzt. Für uns käme aber der Bereich "Wohnen" deutlich zu kurz.

Das extreme Gegenteil sind die Mega-LKW mit 3 - 4 Achsen und mehr als 20 Tonnen Gewicht. Der zur Verfügung stehende Wohnraum ist gewaltig. Zusätzlich zu Wasch- und Spülmaschine passt auch noch ein Smart oder Quad oder sogar beides hinein. Allerdings sind die Mobilitätseinschränkungen, die ein solches Fahrzeug aufgrund seines Gewichtes und seiner Maße mit sich bringt, ebenso gewaltig.

 

Unser Ziel war es eine Kabine zu realisieren, die das Basisfahrzeug nicht mehr als - für unsere Bequemlichkeit unbedingt nötig - einschränkt. Die Erfahrungen unserer Reisen in 2015 / 2016 haben uns sehr geholfen,  festzustellen was für uns wichtig ist und wo wir bereit sind Kompromisse einzugehen.

Wohnkabine Sprinter im "Tagmodus"
Wohnkabine Sprinter im "Tagmodus"
Wohnkabine Sprinter im "Nachtmodus"
Wohnkabine Sprinter im "Nachtmodus"
Planung Wohnkabine, Wohnmobil Mercedes Sprinter Innenausbau

So sieht´s tagsüber aus ...

 

Um den zur Verfügung stehenden Platz optimal zu nutzen, wird die Sitzgruppe abends mit wenigen Handgriffen - Absenken des Tisches und Umlegen der Rückenlehnen - in den "Nacht - Modus" (s.u.) umgebaut.

Planung Wohnkabine Mercedes Sprinter

... und so des Nachts

 

 

Auch bei der Planung von Küche, WC und Dusche haben wir uns von unseren Reiseerfahrungen und dem Gedanken, möglichst viel Platz einer Doppelnutzung zuzuführen, leiten lassen.

 

Küche:

Die Arbeitsfläche kann durch Hochklappen einer Arbeitsflächenerweiterung im Eingangsbereich zwischen Küche und Garderobe vergrößert werden, so dass eine 1,70 m breite Küche entsteht..

 

WC:

Das Trenntoilettensystem (Separett) hat sich im Steyr bestens bewährt. Deshalb werden wir es auch im Sprinter nutzen. Da wir wissen, dass durch die Dauerentlüftung dieses Systems auch bei Toilettenbenutzung absolut keine Gerüche entstehen, wird auf ein Fenster verzichtet. Durch Aufklappen der Doppeltür in den Durchgangsbereich entsteht im WC ausreichend Platz.

 

Dusche:

Wir haben festgestellt, dass wir die Innendusche auf unseren Reisen sehr selten gebraucht haben. Meistens haben wir die Außendusche genutzt, sind schwimmen gegangen oder haben auf einem Camping die dort angebotene Duschmöglichkeit genutzt. Ansonsten hat auch der Waschlappen seinen Zweck erfüllt.

 

Die Duscharmatur ist mit ausziehbarem Schlauch im Küchenblock enthalten und kann durch die Eingangstür gezogen als Außendusche genutzt werden.

 

Abwasser:

Auf einen Abwassertank haben wir bewußt verzichtet, da diese bei normaler Nutzung doch recht stark riechen.

In der Spüle haben wir eine IKEA Spülschüssel, die mehrfach am Tag entleert wird. Dadurch können Gerüche erst gar nicht entstehen und wir fahren kein Abwasser spazieren.

 

Kabine:

  • Ormocar, Baujahr 2017
  • Gfk innen und außen
  • kältebrückenfrei - wintertauglich

  • Außenmaß 400 x 210 x 206,4 cm

  • Innenmaß  390 x 200 x 195 cm

  • Wand- und Deckenstärke 50 mm
  • abgesenkte Eingangstür, Stufe innen
  • elektrische zweistufige Außentreppe
  • Outbound Isolierglasfenster und -dachluke
  • KCT Mücken- und Verdunkelungsrollos
  • Türen und Klappen Gfk mit Schubstangenverriegelung
  • verschließbare Durchgangstür zum Fahrerhaus 150 x 50 cm
  • Möbel aus 15 mm Pappelsperrholz mit Getalit Schichtstoffplatten
  • U-Sitzgruppe für 6 Personen, durch Absenken des Tisches zum Bett umzubauen
  • Tisch 100 x 80 cm mit Ilse Hubtischgestell, Platte in 4 Richtungen verschiebbar
  • Längsbetten 160 x 200 cm
  • Fußbodenbelag Wineo Purline Bioboden
  • Küchenarbeitsplatte GetaCor mit Edelstahlspüle und 2-Plattenkochfeld
  • Markise Dometic Perfect Wall 3500,  400 x 250 cm
  • gasfreier Aufbau

Elektrische Anlage:

  • 4 x Solarpanel LG Neon 2, 320 Wp = 1280 Wp
  • Victron Elektroanlage von TransWatt aus Soest:
  • 2 x LiFePo4 Batterien á 300 Ah
  • Wechselricher/Lader Phönix Multiplus 12/3000
  • Batterie-Monitor BMV-702
  • Color Control Panel GX
  • VE Bus BMS Battery Managment System
  • 2 x Battery Protect BP-220
  • 2 x Solarregler BlueSolar MPPT 100/50
  • Landanschluss Power Inlet 16 A
  • 2 x Ladewandler Votronic VCC 1212-45 Li 45 A
  • Fi Schutzschalter 2pol. 30 mA, 25 A
  • Sicherungsautomat B 16 A
  • Heizung Webasto Air Top Evo 55
  • Kühlschrank Isotherm 130 l
  • 2-Plattenkochfeld 230 V

  • mobiler Backofen für innen und außen

  • Berker Integro Flow Steckdosen und Schalter

  • LED-Strips und LED Leuchten

  • WiFi Antenne Travel Connector RCS212, 134 cm

Wasseranlage:

  • frostgeschützt im Innenraum
  • Trinkwasser: 3 Tanks aus PE, 390 l, einzeln befüll- und entleerbar
  • Kein Abwassertank, entnehmbare Spülschüssel, tägliches Entleeren, dadurch keinerlei Gerüche
  • Trinkwasser-Filteranlage mit Sediment-, Aktivkohle- und Keramikfilter und Grandersystem
  • Wasserpumpe Shurflo Wisperking
  • 6-l-Untertischboiler 230 V
  • Dusche im Eingangsbereich mit Schlauchbrause für außen
  • Separett-Trenntoilette mit Dauerentlüftung und regelbarer Zuluft, Entleerungsintervall 4 Wochen bei 2 Personen, kein Wasserverbrauch, 25 l Urintank im Außenstaufach, frostgeschützt und entnehmbar